Zum bestmöglichen Schutz der Gesundheit der Verfahrensbeteiligten, der Besucher und der Bediensteten des Amtsgerichts Ratingen gelten besondere Regelungen, die den Publikumsverkehr regulieren und das Infektionsrisiko für jeden gering halten sollen.

Grundsätzlich ist der Zutritt für Prozessbeteiligte und die Öffentlichkeit frei. In die einzelnen Sitzungssäle erhalten Zuschauer im Rahmen der reduzierten Sitzplatzkapazitäten Einlass. Während der Verhandlungen bestimmen der bzw. die Vorsitzende über etwaige Abweichungen von den allgemeinen Regelungen.

Zur Entzerrung des Publikumsverkehrs ist die persönliche Vorsprache grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung oder in Eilfällen möglich.

Schriftstücke sind – sofern sie nicht per Post versandt werden – in den vor dem Haupteingang befindlichen Nachtbriefkasten einzuwerfen.

Im Gebäude ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes angeordnet. Bitte beachten Sie außerdem die Hinweise und Aushänge im Gebäude.